Baufelder

Baufeld D – Urban Industries

Das Baufeld bietet ein maximales Volumen von rund 80'000m³. In den Mantellinien finden grosse Produktionshallen, aber auch geschichtete Nutzungen oder ein Büroturm Platz.

Baufelde D 5
Baufelde D 4
Baufelde D 3
Baufelde D 2
Baufelde D 1
Baufeld
Mantellinie
Zufahrten Logistik / Besucher
Zufahrten Personenwagen
Mögliche Vollumenverteilung
Denkmalschutz
Die Darstellung der Mantellinien zeigt das auf dem einzelnen Baufeld theoretisch platzierbare Volumen. Für die Realisierung des Technologieclusters Zug wird aber ein maximales addiertes Volumen über alle Baufelder (inkl. die beiden Baufelder der V-ZUG) definiert (990'000m³). Die Isometrie zeigt eine mögliche konkrete Volumenverteilung auf dem Baufeld.
Es sind alle Nutzungen möglich mit Ausnahme stark störender Industrie. Beispiel für ein mögliches Bauvolumen:
Industrie 15'000m2

Das Baufeld grenzt einerseits an drei bestehende Strassen (Ahornstrasse im Norden, Oberallmendstrasse im Osten und Göblistrasse im Süden), andererseits an die Wege und Innenplätze des Technologiecluster-Quartiers. Es bietet Platz für eine grosse Produktionshalle, die bis auf eine Höhe von 50m mit Fertigungs- oder Dienstleistungsebenen aufgestockt werden könnte. Aber auch andere Gliederungen des Volumens sind möglich, etwa einen schlanken Kopfbau und einen grossen Quader als Produktionsstätte. Je nach Anforderungen können diese Volumen durch Brücken oder Riegel verbunden werden. Auch Innenhöfe und spezielle Formen sind auf diesem Feld denkbar. Die Adresse an der Ahornstrasse lässt sich durch weitere Erschliessungen ergänzen.