Baufelder

Baufeld F – Campanile

Das Baufeld im Zentrum des Areals eignet sich für ein schlankes Hochhaus. Für einen Leuchtturm, der zum Markenzeichen des Technologieclusters werden kann.

Baufelde F 5
Baufelde F 4
Baufelde F 3
Baufelde F 2
Baufelde F 1
Baufeld
Mantellinie
Zufahrten Logistik / Besucher
Zufahrten Personenwagen
Mögliche Vollumenverteilung
Denkmalschutz
Die Darstellung der Mantellinien zeigt das auf dem einzelnen Baufeld theoretisch platzierbare Volumen. Für die Realisierung des Technologieclusters Zug wird aber ein maximales addiertes Volumen über alle Baufelder (inkl. die beiden Baufelder der V-ZUG) definiert (990'000m³). Die Isometrie zeigt eine mögliche konkrete Volumenverteilung auf dem Baufeld.
Industrie- und Gewerbennutzungen möglich. Beispiel für ein mögliches Bauvolumen:
Industrie 2'900m2
Büro & Forschung, Konferenz 9'000m2

Das Baufeld am neuen "Industrieplatz" gehört nicht zu den grössten Flächen im neuen Technologiecluster. Aber seine Lage in der Verlängerung der Ahornstrasse macht es zu einem von Weitem sichtbaren und sehr prominenten Ort - zu einem eigentlichen Wahrzeichen. Entsprechend drängt sich an dieser Stelle ein mehrgeschossiger Bau auf, der den Takt der Fassaden vom bestehenden Hochregallager über das geplante Produktionsgebäude "Zephyr" zum neuen Komplex auf dem Baufeld ADORA ergänzen könnte. Neben einer öffentlichen und halböffentlichen Nutzung des Erdgeschosses kommt hier eine gemischte Nutzung für verschiedene Adressen in Frage.