Baufelder

Baufeld H – Nordtor

Das Baufeld ist via die geplante Tangente Zug-Baar direkt mit der Autobahn verknüpft. Es eignet sich für Industrie und produktionsnahe Dienstleistungen.

Baufelde H 5
Baufelde H 4
Baufelde H 3
Baufelde H 2
Baufelde H
Baufeld
Mantellinie
Zufahrten Logistik / Besucher
Zufahrten Personenwagen
Mögliche Vollumenverteilung
Denkmalschutz
Die Darstellung der Mantellinien zeigt das auf dem einzelnen Baufeld theoretisch platzierbare Volumen. Für die Realisierung des Technologieclusters Zug wird aber ein maximales addiertes Volumen über alle Baufelder (inkl. die beiden Baufelder der V-ZUG) definiert (990'000m³). Die Isometrie zeigt eine mögliche konkrete Volumenverteilung auf dem Baufeld.
Industrie- und Gewerbenutzungen möglich. Beispiel für ein mögliches Bauvolumen:
Industrie 8'300m2
Büro & Forschung, Konferenz 23'500m2

Das Baufeld ist zwischen dem erneurten Produktionsareal und dem Hochlager von V-ZUG eingebettet. Der Anstoss an die Grienbachstrasse erzeugt eine eigene unverwechselbare Adresse. Besonders interessant ist dieses Baufeld für KMU-Partner mti einer Verbindung zur Produktion und Logistik der V-ZUG. Gewährleistet ist auch der direkte Anschluss an das intelligente Energie-Grid des Technologieclusters. Die Lage im Norden des Areals bietet für den Transportverkehr eine direkte Verbindung zum Knoten Industriestrasse der geplanten Tangente Zug-Baar. Auf dem langen und schmalen Feld können mehrere gestapelte Fertigungsstrassen sowie mehrere Bürogeschosse realisiert werden.